GreenFaith Deutschland

GreenFaith Deutschland - Klimaakteur:innen im Glauben verbunden

Wir sind eine Initiative von religiösen und spirituellen Akteur:innen in Deutschland, die sich seit 2021 gemeinsam für Klimagerechtigkeit einsetzen.
Lernt uns kennen!

Tsunma Jinpala
Tsunma Konchok Jinpa Chodron
Ich bin eine buddhistische Nonne in der Drikung Kagyu Tradition des Tibetischen Buddhismus, Ratsmitglied der Deutschen Buddhistischen Union und Leiterin des Vereins Gelebter Dialog im alten Kloster, am Bodensee. Ich setze mich für den Klimaschutz ein, weil mir das Wohl aller Wesen am Herzen liegt – und weil es dringend notwendig ist.
Ingo Hofmann
Ingo Hofmann
Der Klimawandel bewegt mich ganz persönlich, dabei unterstützen mich die Baha’i-Lehren und auch mein beruflicher Hintergrund als Physiker. Nach meinem Glauben ist die ganze Menschheit ein zusammengehöriges Ganzes. Die Klimakrise zeigt uns das immer deutlicher. Greenfaith hilft dabei durch Offenheit, große Bandbreite und Mut zum Handeln.
Johanna Hessemer
Johanna Hessemer
„Gott hat uns diese Erde gegeben, er schuf sie gut, er schuf sie schön.“ Ich möchte, dass dies auch so bleibt. Nur eine ressourcenschonende Lebensweise ist zukunftsfähig. Religionen bieten Antworten auf diese umweltethischen Fragestellungen, deshalb engagiere ich mich im Klimanetzwerk von GreenFaith.
Oktay Ülker
Oktay Ülker
Für mich als Moslem, der mehrere Jahre bei der christlichen Jugendarbeit gearbeitet hat, sind interreligiöse Dialoge ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. In diesen Dialogen merke ich stets, dass alle Religionen einen Aspekt gemeinsam haben: Es ist unser aller religiöse und menschliche Aufgabe, uns für den Klimaschutz einzusetzen. Beim Gedanken an den Klimawandel war ich lange Zeit nur besorgt. Zu sehen, dass es viele engagierte Klimaaktivist*innen gibt, lässt mich inzwischen jedoch hoffnungsvoller in die Zukunft blicken.
Feride-min
Feride Funda G.-Gencaslan
”Respekt säen, Liebe ernten” ist das Motto unseres Sufi Zentrums Rabbaniyya. Und damit ist nicht nur der respekt- und liebevolle Umgang mit Mitmenschen gemeint sondern mit der gesamten Schöpfung. “Liebe das Geschöpf um des Schöpfers willen”, heißt es in unserer Tradition, denn wir glauben, dass in jedem Geschöpf ein Geheimnis Allah’s verborgen ist.
Kaputt machen ist leicht. Aufbauen ist schwer. Erhalten und Bewahren ist am schwierigsten. Wir möchten zu den Bewahrern der Schöpfung gehören und nicht zu den Zerstörern, um der Zufriedenheit und Liebe des Schöpfers willen.
Caroline Bader
Caroline Bader
Liebe deinen Nächsten wie dich selbst” – das gilt für mich. Ich verstehe alle Menschen als meine Nächsten und Nachbar:innen, auch diejenigen, die fern scheinen.
Als Studentin lebte ich unter den Ärmsten in Bangladesch und erlebte mit, wie Wirbelstürme, Dürren und Überschwemmungen ihre Häuser, ihre Ernten und ihr Vieh zerstörten. Menschen weinten und waren verzweifelt, aber sie zeigten auch unglaubliche Widerstandskraft und richteten sich und ihre Häuser wieder auf. Später als Jugendreferentin bereiste ich weitere Länder des globalen Südens und hörte von jungen Menschen eine gemeinsame Sorge: den Klimawandel. 
Als evangelische Religionspädagogin und Koordinatorin bei GreenFaith setze ich mich heute für Dialog, Brückenbau und gemeinsames Handeln von Religionsgemeinschaften weltweit ein- auch hier in Deutschland.
IMG_5256-min
Tamy Dellert
Gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung vorzugehen ist etwas, dass Jesus uns vorgelebt hat. Aber nicht nur Menschen brauchen Menschen, die sich für sie einsetzen – auch die Erde braucht uns jetzt mehr denn je. Als Christen besonders, aber auch als Menschheit als solche müssen wir jetzt unsere Erde bewahren, damit sie auch in Zukunft lebenswert bleibt. Wir haben viel kaputt gemacht, aber wir können auch viel wieder aufbauen.

Bleib in Kontakt

caroline@greenfaith.org