Gebetsaufgang in Oak Flat

Letzten Monat reiste ich nach Arizona, um mich einen Tag lang Apache Stronghold und der Coalition to Dismantle the Doctrine of Discovery anzuschließen Gebetsaufgang in Oak Flat. Oak Flat ist ein heiliger Ort für die San Carlos Apachen, wo sie seit undenklichen Zeiten lebten und beteten, bevor sie von der US-Regierung in ein nahegelegenes Reservat gezwungen wurden, wo es ihnen nicht erlaubt war, ihre Religion, Zeremonie oder Sprache auszuüben. Um diese schwere Ungerechtigkeit noch zu verschärfen, ist die Regierung bereit, das Land an ein Bergbauunternehmen zu übertragen, das das Gelände zum Kupferabbau zerstören und diese heilige Stätte in ein zwei Meilen breites Erdloch verwandeln wird.

Oak Flat ist ein spiritueller Kampf um das Heilige Land. Dr. Winsler Noiser Sr., ehemaliger Vorsitzender des San Carlos Apache Tribe, sagt: „Dies ist der älteste Ort für uns, wenn es um unsere Identität, Kultur und Religion geht.“ – „Ich möchte, dass die Menschen in Amerika aufwachen.“

Während des Oak Flat Prayer Rising wurden Glaubensführer aus dem ganzen Land an diesen heiligen Ort eingeladen, um mitzumachen Apache-Festung in ihrem gerechten Kampf. An dem Tag hörten viele indigene Redner über die Bedeutung des Reifens des Lebens und darüber, wie er durch Ausbeutung und Gier, Kapitalismus und Kolonialismus gebrochen wurde. Es gab auch einen Aufruf an Glaubensführer, eine Gelegenheit, die Verantwortung zu übernehmen, die wir als Siedler gegenüber den Menschen dieses Landes tragen.
Gemeinsam sangen Glaubensführer Lieder und lasen Liturgien der Klage und des Widerstands. Wir begaben uns auf einen Gebetsspaziergang zur Straße, die zur heutigen Resolution-Kupfermine führt, wo wir eine Handvoll Asche nahmen und sie auf der Straße verteilten. Dies geschah als Symbol der Reue im Namen von Resolution Copper und als Aufruf an sie, ihre destruktiven Absichten einzustellen. Gebete wurden auch auf Bänder geschrieben und dann in Wasser von Mt. Graham getaucht, einer heiligen Schwesterstätte in Arizona. Diese Bänder wurden dann zur Erinnerung an Bäume entlang der Straße in der Nähe des Mineneingangs gebunden

Der Kampf um Oak Flat ist ein Symptom einer Krankheit, die in unserer heutigen Gesellschaft alltäglich geworden ist: die Schändung des Heiligen aus Profitgründen. „Resolution Copper, das Oak Flat wegnimmt, nimmt uns das Leben, unsere Geschichte und unsere Zukunft.“ Naelyn Pike, Mitglied von Apache Stronghold.

Hier sind einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können (aus dem Koalition zum Abbau der Entdeckungsdoktrin):

  1. Beten: Verbinden Sie die Kraft Ihres Geistes mit dem Apache-Gebet, um die Grundlage dieser Arbeit zu stärken.  
  2. Spread the word: Teilen Sie Ihr Wissen über das Oak Flat-Gehäuse mit Freunden, Familie und Ihrer Community. organisieren zum Gebet und Handeln.
  3. Kontaktieren Sie Ihre gewählten Amtsträger und fordern die Unterstützung des Save Oak Flat Act.
  4. Folgen Sie Apache Stronghold (auf Instagram or Facebook) für Aktualisierungen und weitere Maßnahmen, die Sie ergreifen können. Stärken Sie ihre Stimme, indem Sie ihre Inhalte liken und teilen
William Morris  ein Glaubensorganisator bei GreenFaith US und dem Lehrstuhl für junge Evangelikale für Klimaschutz (YECA). William ist ein engagierter Umweltaktivist und hat einen Abschluss in Umweltwissenschaften mit Schwerpunkt auf ökologischer Sanierung von der Humboldt State University. William setzt seine Leidenschaft für den Umweltschutz und seinen Glauben in wirkungsvolle Initiativen um. Seine Arbeiten wurden in Medien wie dem Rolling Stone Magazine, der BBC und ABC News vorgestellt.
Versprechen einer multireligiösen Klimafinanzierung
Versprechen einer multireligiösen Klimafinanzierung

FINANZIEREN SIE DIE ZUKUNFT, NICHT IHRE ZERSTÖRUNG Um eine Klimakatastrophe zu verhindern, ist ein sofortiges Ende der Entwicklung neuer fossiler Brennstoffe erforderlich. Aber – die Banken und Vermögensverwalter der Welt stecken weiterhin Billionen in neue Kohle-, Öl- und Gasprojekte und schaffen so humanitäre und ökologische...

mehr dazu
Klima-Trauerkreise
Klima-Trauerkreise

Im November 2023 haben wir damit begonnen, monatliche Online-Klima-Trauerkreise anzubieten, um ehrenamtlichen Führungskräften und Mitarbeitern von GreenFaith einen Raum zu bieten, in dem sie mit anderen in Kontakt treten und Trauer – in all ihren Formen – würdigen können, die im Zusammenhang mit anhaltenden Klima- und Umweltkrisen entsteht. Klimatrauer...

mehr dazu