Wichtiges Update: Glaubenssätze für Klimagerechtigkeit

Eine Nachricht von Executive Director Rev. Fletcher Harper

Vor drei Wochen wurden zehn unserer GreenFaith-Aktivisten in Tansania von ihrer Regierung festgenommen und verhört, weil sie sich öffentlich gegen die zerstörerische East Africa Crude Oil Pipeline (EACOP) ausgesprochen hatten. Mit Unterstützung von TotalEnergies, der Chinese National Offshore Oil Corporation (CNOOC) und den Regierungen Tansanias und Ugandas ist EACOP die größte geplante beheizte Rohölpipeline der Welt. Es bedroht die Gesundheit, sauberes Wasser und die Kultur unzähliger Gemeinden entlang der Route in Tansania und Uganda und wird mehr als 80,000 Menschen vertreiben.

Die tansanische Regierung und Polizei schüchtert und belästigt unsere GreenFaith-Freiwilligen mittlerweile regelmäßig. Die Behörden haben sie gezwungen, sich wöchentlich bei einer Polizeistation zu melden, die 70 Meilen von ihren Häusern entfernt liegt. Diese mutigen gläubigen Menschen wurden langen, intensiven Verhören unterzogen, und die Polizei beschlagnahmte mehrfach ihre Telefone. Dies ist nur ein Beispiel für den zunehmenden Trend der Einschüchterung und Unterdrückung, den Klimaaktivisten auf der ganzen Welt erleben.

Aufgrund dieser Krise und unserer Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern lenkt GreenFaith die Bemühungen unserer Mitarbeiter auf den Schutz unserer Führungskräfte in Tansania. Während einige Gemeinden auf der ganzen Welt, einschließlich unserer Partner in Australien, zwischen April und September die Aktionen von Faiths for Climate Justice vorantreiben werden, wird GreenFaith erhebliche Energie und Ressourcen aufwenden, um unsere Freiwilligen zu schützen und Druck auf Total, CNOOC und die Regierungen von Tansania und Tansania auszuüben Uganda will #StopEACOP.

Der Anwalt, der unsere Freiwilligen vertritt, hat wiederholt nach den Vorwürfen der Regierung gefragt. Er hat keine Antwort erhalten. Die Polizei verweigerte ihm den Zutritt zu den Verhören, was eine Rechtsverletzung darstellt. Der psychologische, wirtschaftliche und physische Tribut war enorm. Ihr Mut macht uns demütig.

Dies ist kein Einzelfall. Überall auf der Welt beuten Konzerne wie Total und CNOOC Gemeinschaften im globalen Süden aus und nutzen lokale Regierungen, um diejenigen zu unterdrücken, die sich gegen diese Projekte aussprechen. Anstatt für Arbeitsplätze und Entwicklung zu sorgen, beuten diese Unternehmen die Menschen, das Land und die Ressourcen aus und sorgen dafür, dass es diesen Gemeinden deutlich schlechter geht. 

Wir wissen, dass viele von Ihnen Zeit und Energie in die Planung Ihrer Faiths for Climate Justice-Aktion für dieses Jahr investiert haben. Wir wissen dies zu schätzen und entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten, die durch diese Verschiebung unserer Prioritäten entstehen könnten. Wenn Sie sich entscheiden, dieses Jahr eine Faiths for Climate Justice-Veranstaltung abzuhalten, verwenden Sie bitte den Hashtag #Faiths4Climate und markieren Sie @greenfaithworld. Wir werden Ihre Veranstaltung dann mit Sicherheit verstärken. Öffentliche Maßnahmen sind wichtiger denn je und wir unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihrer Pläne.

Vielen Dank für Ihr Engagement. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam in die Zukunft zu gehen.

Solidarisch,

Rev. Fletcher Harper
Geschäftsführer

Siaran Pers: Umat Beragama Menagih Keadilan Iklim
Siaran Pers: Umat Beragama Menagih Keadilan Iklim

Jakarta, 25. Januar 2024. Bekerjasama dengan Sekolah tinggi Filsafat und Teologi Jakarta, GreenFaith Indonesia hat sich mit der Arbeit an der Gemeinde zusammengefunden und hat sich mit Kristen und Katoli zusammengefunden, 25. Januar 2026. Er teilte dem Rektor STFT mit...

mehr dazu